Muster hygieneplan für ambulante pflegedienste

Programme zur Stärkung von Patienten und Mitarbeitern im Kontext der Verbesserung der Handhygiene können in Bildungseinrichtungen (einschließlich Internet), Motivation (Erinnerungen/Plakate) und Rollenmodellierung im Rahmen eines multimodalen Ansatzes kategorisiert werden. Es gibt viele verschiedene Arten von Pflegeplänen, die im gesamten Gesundheitswesen im Vereinigten Königreich verwendet werden, aber jeder von ihnen hat die gleichen drei Ziele: Da nur wenige Studien veröffentlicht wurden, um die Wirksamkeit der Patientenbeteiligung zur Erhöhung der Handhygiene zu bewerten, eine evidenzbasierte Überprüfung von Programmen, die Die Beteiligung der betroffenen oder geförderten Patienten an der Heraufsorgstellung der Handhygiene kann nicht anhand der traditionellen Methode bewertet werden, die sich auf quantitative Daten, lineare Kausalität und “wissenschaftliche” Zuverlässigkeit konzentriert.1132 Der komplexe multidisziplinäre Ansatz zur Einhaltung der Handhygiene eignet sich für Bewertungen, die eher in der Gesundheitsförderung verwendet werden.1133 Diese Bewertungen verwenden einen theoretischen Ansatz, der Zusammenhänge zwischen Aktivitäten, Ergebnissen und Kontext untersucht und die Beziehung zwischen Individuen und ihrer Umwelt berücksichtigt.1134 ,1135 Sie bestimmen nicht nur, was funktioniert, sondern auch unter welchen Bedingungen und die Beziehungsprogramme innerhalb einer Organisation haben. Viele Organisationen, sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene, haben Programme zur Stärkung der Handhygiene entwickelt, die verschiedene Ansätze anwenden. In den meisten Fällen gibt es keine Bewertungsstrategie. Daher beschränkte sich die folgende Überprüfung der Programme, die Ermächtigung genutzt haben, auf veröffentlichte Artikel und Berichte, in denen eine Art Bewertung für die Handhygiene als separates Ergebnis oder als Teil eines vielschichtigen Programms durchgeführt wurde. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Programme und Modelle zur Stärkung von Patienten und HCWs mit einer Evaluierungskomponente entwickelt werden müssen, die sowohl qualitative als auch quantitative Maßnahmen umfasst, um nicht nur zu bestimmen, was funktioniert, sondern auch unter welchen Bedingungen und in welchem organisatorischen Kontext das Programm funktioniert. Programme, in denen es einige Belege für die Stärkung von Patienten und HCWs gibt, sind in der Regel Teil eines vielschichtigen Ansatzes und umfassen eine oder alle der folgenden: Pädagogische Instrumente, Motivationsinstrumente und Rollenmodellierung. Viele Aspekte der Patientenermächtigung bleiben unerforscht; Beispielsweise sind die Ansichten von HCWs zu diesem Thema weitgehend unbekannt. Da die meisten Studien, die die Auswirkungen der Patientenermächtigung auf die Handhygienepraktiken von HCWs untersuchten, in Umgebungen mit niedrigen Basiskonformitätsraten durchgeführt wurden, waren die Auswirkungen immer signifikant, und daher bleiben die Auswirkungen auf Einstellungen mit höherer Basiskonformität unbekannt. Da es sich bei den Studien um kurzfristige Studien handelte, wurde zudem keine nachhaltige Wirkung festgestellt. Schließlich erfordern Empowerment-Programme weitere Tests in Umgebungen, in denen eine multimodale Förderstrategie – einschließlich Systemwechsel, Überwachung und HCW-Leistungsfeedback, Bildung, Mahnungen am Arbeitsplatz und Förderung des institutionellen Sicherheitsklimas – gefördert wird.