Ausbildungszeugnis Muster handwerkskammer

1969 wurde ein Berufsbildungsgesetz verabschiedet, das das Berufsbildungssystem regelte und vereinigte und die gemeinsame Verantwortung von Staat, Gewerkschaften, Verbänden und Industrie- und Handelskammern kodifizierte. Das duale System war in beiden Teilen des geteilten Deutschlands erfolgreich. In der DDR hatten drei Viertel der Erwerbstätigen eine Lehre abgeschlossen. In Indien wurde 1961 das Apprentices Act verabschiedet. [26] Sie regelt das Ausbildungsprogramm der Lehrlinge in der Industrie, um den vom Zentrallehrrat festgelegten Lehrplänen, ausbildungsmäßigusw. zu entsprechen und die in der Industrie zur Verfügung stehenden Einrichtungen für die praktische Ausbildung voll auszuschöpfen, um den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften für die Industrie zu decken. Um Auszubildende zu beschäftigen und auszubilden, bedarf es einer bestimmten Lizenz. Die AdA – Ausbildung der Ausbilder – “Ausbildung der Erzieher” muss durch eine Ausbildung bei der Industrie- und Handelskammer erworben werden. Auch Fachverbände wie die Independent Electrical Contractors und Associated Builders and Contractors bieten eine Vielzahl von Lehrlingsausbildungsprogrammen an. Acht registrierte Programme werden auch vom Aerospace Joint Apprenticeship Committee (AJAC) angeboten, um den Mangel an Luft- und Raumfahrt- und fortgeschrittenen Fertigungsarbeitern im Bundesstaat Washington zu beheben, darunter Berufe wie Maschinist, Werkzeug- und Werkzeugmacher, Industrielle Instandhaltungstechniker und registrierte Jugendlehrlinge. Neben einem Sicherheitsnetz bieten Gruppenausbildungsorganisationen (GTO) weitere Vorteile wie zusätzliche Unterstützung sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Auszubildenden/Lehrling durch einen Industrieberater, der regelmäßig zu Besuch kommt, um sicherzustellen, dass der Auszubildende/Lehrling seinen Arbeits- und Ausbildungsverpflichtungen bei seinem Arbeitgeber entspricht. Es besteht der zusätzliche Vorteil, dass der Auszubildende/Lehrling von der GTO beschäftigt wird, um die Lohn- und Gehaltsabrechnung und andere gesetzliche Anforderungen an den Arbeitgeber des Aufnahmeempfängers zu reduzieren, der als gemäß Vereinbarung fakturiert zahlt.

[Zitat erforderlich] Einige Handwerke, wie Elektriker, werden in Längen von 3 und 4 Jahren ausgebildet. In diesem Fall erhält ein Elektriker mit 4-jähriger Ausbildung mehr theoretischen Hintergrund als einer mit einer 3-jährigen Ausbildung. Auch, aber das ist leicht in der Übersetzung verloren, der Beruf hat einen anderen Namen. Staatliche Förderorganisationen (in England, die Skills Funding Agency) schließen Verträge mit “Lernanbietern” ab, um Lehrstellen zu vermitteln, und können sie als National Skills Academy akkreditieren. Diese Organisationen bieten außerbetrieblichen Unterricht an und bewältigen den bürokratischen Aufwand, der mit den Lehrstellen verbunden ist. Anbieter sind in der Regel private Ausbildungsbetriebe, können aber auch Weiterbildungseinrichtungen, gemeinnützige Branchenorganisationen, Handelskammern oder Arbeitgeber selbst sein. [Zitat erforderlich] Das Lehrlingsgesetz wurde 1961 verabschiedet und 1962 wirksam umgesetzt. Ursprünglich sah das Gesetz die Ausbildung von Berufslehrlingen vor. Das Gesetz wurde 1973 geändert und umfasst die Ausbildung von Diplom- und Diplomingenieuren zu “Graduate” & “Technician” Apprentices.

Das Gesetz wurde 1986 weiter geändert, um die Ausbildung der 10+2 Berufsströme zu “Technikern (Berufs-)Lehrlingen in ihren Zuständigkeitsbereich zu bringen. Die Ausbildungszeit variiert für verschiedene Berufe von 1 bis 4 Jahren. Im Jahr 2015 werden mehr als 30.000 Lehrlinge in 2.751 Branchen in 276 Berufen in ganz Pakistan ausgebildet. Dieser Anteil macht weniger als 10 % der an den Schulen basierenden Berufsbildung aus, d. h.